Zur Unterstützung und Begleitung von an Krebs erkrankten Personen und deren Angehhörigen  Jetzt spenden 

Anneliese Pohl Krebszentrum Marburg +49 6421 58-62729
Menü

Main Content

Dossier

„Menschen brauchen Menschen“

Wer war Anneliese Pohl?

Anneliese Pohl

Das Leben und Wirken von Anneliese Pohl

Die Anneliese Pohl-Stiftung wurde in Erinnerung an Anneliese Pohl gegründet. Zu Lebzeiten setzte sich Anneliese Pohl für Ihre Mitmenschen und das Gemeinwohl ein. Daher ist es ganz in ihrem Sinne, dass mit der Anneliese Pohl-Stiftung nun die Krebsforschung gefördert und in Marburg Patienten unterstützt und begleitet werden, die aufgrund ihrer Krebserkrankung dringend der Hilfe durch andere Menschen bedürfen.

Einspaltige Kachel

Die Stiftung

Zweck der Stiftung ist die Unterstützung und Begleitung von an Krebs erkrankten Personen und Anghehörigen

Jetzt Spenden

Helfen Sie mit

Im Sinn von Anneliese Pohl und der Betroffenen ist die Anneliese Pohl-Stiftung für jeden Beitrag dankbar. Wir freuen uns über Ihre Spenden. Ihre Überweisung richten Sie bitte an die:

Anneliese Pohl-Stiftung
IBAN: DE98 5139 0000 0070 4075 07
BIC: VBMHDE5FXXX
  Verwendungszweck "Spende"

Herzlichen Dank für Ihre Entscheidung, unsere Arbeit zu unterstützen.

Fördertätigkeit

Individuelle Förderung

Die jungen Wissenschaftlerinnen erhalten eine auf ihren persönlichen Bedarf abgestimmte Unterstützung durch die Stiftung. „Wir haben gemeinsam mit den Habilitandinnen ermittelt, welche Unterstützung am besten für ihre jeweilige persönliche, berufliche sowie familiäre Situation passt“, so Professor Dr. Engenhart-Cabilic, Direktorin der Klinik für Strahlentherapie der Universitätskliniken Gießen und Marburg und Mitglied des Vorstands der Anneliese-Pohl-Stiftung.

Fünf der geförderten Habilitandinnen erhalten Unterstützung bei der Finanzierung eines Krippenplatzes oder einer Tagesmutter für ihre Kinder. So haben die Frauen mehr Freiräume für die wissenschaftliche Arbeit und Forschung.

Die Stiftung hat sich der Förderung der medizinischen Forschung verschrieben, besonders im Kampf gegen den Krebs.

Nachwuchs Fördern

Gleich sieben Medizinerinnen auf dem Weg zum Professorentitel erhalten Unterstützung von der Anneliese Pohl-Stiftung.

Damit soll insbesondere die Vereinbarkeit von akademischer Forschungsarbeit mit der Familienplanung gestärkt werden. In Deutschland sind Wissenschaftlerinnen in leitenden Positionen an Hochschulen und in der Forschung deutlich unterrepräsentiert. Das liegt an einer Vielzahl von Gründen, unter anderem aber auch an der oft schlechten Vereinbarkeit von Beruf und Familie.

Preis für Forschung

Erstmals wird 2014 auch der Anneliese Pohl Cancer Award verliehen. Der Preis, der von Prof. Dr. Reinfried Pohl in Erinnerung an seine verstorbene Frau gestiftet wurde, ist mit 100.000 Euro dotiert.

„Es ist wichtig, dass wir in Zeiten des zunehmenden Fachkräftemangels auch im medizinischen Bereich jung Frauen dabei unterstützen, sowohl die Familienplanung als auch die Karriere in Forschung und Lehre fortsetzen zu können.“ – Dr. Udo Corts, Vorsitzender des wissenschaftlichen Beirats.

Krebsberatungsstelle

StoryBook Inhaltsbereich

Die Anneliese Pohl-Psychosoziale Krebsberatungsstelle

Seit dem 22. Januar 2010 ist die Krebsberatungsstelle in Marburg in Betrieb. Sie steht allen an Krebs erkrankten Menschen, deren Angehörigen und Interessierten offen. Ausgebildete Psychologen, Sozialarbeiter und Sozialpädagogen stehen mit einem kostenfreien Beratungsangebot zu Verfügung und betreuen Hilfesuchende über alle Phasen der Erkrankung hinweg.

Eine Krebsdiagnose bedeutet für den Betroffenen, aber auch für sein familiäres Umfeld einen schweren Schlag. Neben der medizinischen Versorgung gibt es zahlreiche weitere Fragen, die sich die Erkrankten stellen.

Ausschlaggebend ist die individuelle und auf die Lebensumstände der Ratsuchenden angepasste Beratung. Die Beratung erstreckt sich über ein breites Spektrum von persönlichen, finanziellen bis zu familiären Themen. Speziell ausgebildetes und geschultes Fachpersonal mit einem breiten Wissen und Erfahrungsschatz in Onkologie und Psychoonkologie steht den Betroffenen und ihren Angehörigen zur Seite.

Neben der Förderung durch die Anneliese Pohl-Stiftung unterstützen die Deutschen Krebshilfe e.V. und die Stadt Marburg sowie die Hessischen Krebsgesellschaft e.V. in Frankfurt am Main die Anneliese Pohl-Psychosoziale Krebsberatungsstelle.

Trägerin der Krebsberatungsstelle ist die Hessische Krebsgesellschaft e.V.

Rufen Sie uns an und vereinbaren Sie Ihren Beratungstermin.

06421 / 166 464-0

Die Beratung ist für Betroffene kostenfrei und selbstverständlich vertraulich.

Location Map